Nach Oben

Online
Buchung
Gäste
Bewertungen
Gutscheine
bestellen
Zurück zur Homepage

Ihre gewünschten Reisedaten:

prev
next

NEUER
GUTSCHEINSHOP + viele Vorlagen!

hier

JETZT ZUM
BESTPREIS
BUCHEN

  • Bestpreis-Garantie:
    5,- €/Nacht günstiger als bei Portalen
  • + 5,- € Getränke-Gutschein für die Hotelbar als Dankeschön
  • Einfach & sicher buchen
  • Sofortige Buchungsbestätigung
  • Jetzt buchen & vor Ort zahlen
  • Buchung ohne Kreditkarte möglich
  • Bestpreis-Garantie:
    5,- €/Nacht günstiger als bei Portalen
  • + 5,- € Getränke-Gutschein für die Hotelbar
  • Einfach & sicher buchen
  • Sofortige Buchungsbestätigung
  • Jetzt buchen & vor Ort zahlen
  • Buchung ohne Kreditkarte möglich
HIER Bestpreis buchen
89%
Sehr Gut 2621 Bewertungen

- von Köhlers Forsthaus

Burgen und Schlösser. Zeitreise durch Ostfriesland – und drumrum.

Mächtige Gemäuer, prächtige Schlösser und beeindruckende Burgen sind steinerne Zeugen vergangener Zeiten. Man könnte diese Zeitreise auch treffend mit dem Buch „Wo Häuptlinge und Adel lebten“ titulieren.





Vor einiger Zeit haben wir in unserem Blog eine Landpartie vorgestellt, eine Zeitreise  auf den Spuren spannender Geschichte ostfriesischer Adels- und Häuptlingsfamilien. Dabei haben Sie auf dieser Route diese Orte besucht:

Aurich.
Schloss von 1852 mit Marstallgebäude (1731/1732). Sitz der Häuptlingsfamilie Cirksena. Heute Verwaltungsgebäude.

Leer.
Wasserschloss Evenburg, in den 1630er Jahren errichtet und 1850 im Stil der Neugotik umgebaut und ist das einzige neugotische Schloss in Norddeutschland. Der Landschaftspark wurde so gestaltet wie er 1860 ausgesehen hat.

Pewsum.
Manningaburg von 1458. Stammsitz der gleichnamigen Häuptlingsfamilie.

Groothusen.
Osterburg aus dem 18. Jh., umgeben von einer waldähnlichen denkmalgeschützten Gartenanlage, einem sog. „lost garden“.

Lütetsburg.
Wasserschloss Lütetsburg von 1430, wurde mehrfach fast vollständig zerstört, nur Vorburg und Torturm sind erhalten geblieben. 30 ha Englischer Landschaftsgarten, einzigartig in Norddeutschland.

Berum.
Burg aus dem 14. Jh., einst Stammsitz der Häuptlingsfamilie Cirksena.

Dornum.
Barockes Wasserschloss und Beningaburg. Sitz verschiedener Häuptlingsgeschlechter: Attena, Konkenas, ein Jahrhundert später das Geschlecht der Beningas.

Bei dieser Landpartie nehmen wir Sie mit auf Zeitreise in die Region Friesland und Ammerland, wo ebenfalls prunkvolle Schlösser und Burgen stehen. Zunächst geht es in die Heimat von „friesisch-herb“, nach Jever.

Das Schloss zu Jever zählt zu den schönsten Schlössern auf der ostfriesischen Halbinsel und stammt aus dem späten 14. Jh., 1667 mit einem Turm und Zwiebelhaube aufgestockt. Hier lebte sehr prunkvoll von 1500-1575 das Fräulein Maria von Jever. Das Schloss ist mit seinen 48 historischen Räumen bereits seit 1921 Heimatmuseum. Rund um das Schloss ist ein Garten im englischen Stil angelegt.

Bei Wilhelmshaven steht die Burg Kniphausen, erbaut 1438. Bei einem Feuer 1706 wurde das Schloss zersört, der Marstall umgebaut zur gräflichen Wohnung. Von der ursprünglichen Burg der Herrschaft Kniphausen existiert nur noch der ehemalige Marstall mit Treppenturm und das Torhaus. 1862 erwarb Fürst Edzard zu In- und Kniphausen die Burg vom Großherzogtum Oldenburg das Anwesen. Es ist in Privatbesitz und beherbergt neben Wohnungen noch einen Ahnensaal und ein Burg-Restaurant.

Weiter südlich befindet sich das Wasserschloss Gödens von 1669, nach Brand aus Resten des alten Schlosses im Stil niederländischer Renaissance neu errichtet. Es ist nicht zu besichtigen, Privatbesitz der Familie von Wedel, aber der traumhaft schöne Schlosspark kann außer sonntags besucht werden.

Nicht weit entfernt steht in Neuenburg das Schloss Neuenburg von 1462, erbaut von Graf Gerd zu Oldenburg. Ende des 16. Jhs. wurde es zum Wohnschloss umgebaut und diente nach dem Tod von Graf Günther zu Oldenburg seiner Witwe als Residenz. Ende des 17. Jh. wurde nach Schlossumbau auf einem eigenen Gestüt die bekannten Oldenburger Pferde gezüchtet. Heute beherbergt das Schloss ein Heimatmuseum.

Im ammerländischen Westerstede steht das barocke Wasserschlösschen Fikensolt aus der 2. Hälfte des 18. Jh. als Nachfolger der früheren Burganlage der Ritter zu Fikensolt. Von dem ehemaligen Rittergut existiert nur noch das Gutshaus. Das Anwesen wurde zwischen 1985-1988 renoviert und ist in Privatbesitz.

Das Schloss Rastede war die ehemalige Sommerresidenz der Oldenburger Herzöge. Das prunkvolle Schloss geht zurück auf ein 1756 erbautes Landschloss, das 1779-1791 klassizistisch umgebaut wurde. Es befindet sich im Privatbesitz der Königlichen Familie des Großherzogs von Oldenburg. Der wunderbare 300 ha Schlosspark mit Ellernteich ist unbedingt einen Besuch wert.

 


Bilder: Evenburg Leer@hofmeister-pr, Burg Pewsum_©GLuebbers, Osterburg Groothusen_©GLuebbers,Schloss Aurich, Lütetsburg, Berum und Gödens©Frauke Köhler

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann sagen Sie es weiter.