Nach Oben

Online
Buchung
Gäste
Bewertungen
Gutscheine
bestellen
Zurück zur Homepage

Ihre gewünschten Reisedaten:

prev
next

NEUER
GUTSCHEINSHOP + viele Vorlagen!

hier

JETZT ZUM
BESTPREIS
BUCHEN

  • Bestpreis-Garantie:
    5,- €/Nacht günstiger als bei Portalen
  • + 5,- € Getränke-Gutschein für die Hotelbar als Dankeschön
  • Einfach & sicher buchen
  • Sofortige Buchungsbestätigung
  • Jetzt buchen & vor Ort zahlen
  • Buchung ohne Kreditkarte möglich
  • Bestpreis-Garantie:
    5,- €/Nacht günstiger als bei Portalen
  • + 5,- € Getränke-Gutschein für die Hotelbar
  • Einfach & sicher buchen
  • Sofortige Buchungsbestätigung
  • Jetzt buchen & vor Ort zahlen
  • Buchung ohne Kreditkarte möglich
HIER Bestpreis buchen
89%
Sehr Gut 2431 Bewertungen

- von Köhlers Forsthaus

Von Marsch, Moor und Geest

Ostfriesland hat vielfältige Landschaftsformen zu bieten wie Geest, Marsch, Wallhecken, Moor und Fehngebiete, sie gibt es nur in Ostfriesland.




Die Marsch ist in unmittelbarer Küstennähe und an der Ems liegendes Schwemmland und besonders fruchtbar. Diese Bodenbeschaffenheit macht etwa ein Drittel Ostfrieslands aus. Durch die Landgewinnung wurde dem Meer immer wieder Land entrissen, was das Wasser an Boden einst genommen hatte. Das Marschland  ist generell flach und ohne natürliche Erhebungen.

Im Kerngebiet Ostfrieslands erstreckt sich südlich des Marschlandes die Geest und das Moor. Entstanden ist die Geest durch Sandablagerungen in der Eiszeit - einem
Gemisch aus Steinen, Sand, Ton und Lehm. Geestlandschaften sind generell höher als die Marsch.

Wallhecken , sie gehören ebenfalls zum Landschaftsbild der ostfriesischen Geest und es ist das dichteste Netz an Wallhecken in Niedersachsen und Zeugnis kulturgeschichtlicher Wirtschaftsformen. Diese Hecken wurden auf einem von  Hand aufgeworfenen Wall – am Fuß 2-3 m breit, etwa 1,5 m hoch - seit Jahrhunderten angelegt und sorgten dafür, Wild und freilaufendes Vieh von den Dorfäckern fern zu halten – und dienten außerdem als Schutz vor Wind, markierten Grenzen und lieferten auch Holz. Letztlich hatten sie auch wichtige ökologische Funktionen, da sie ein strukturreicher Lebensraum für Fauna und Flora sind.

Moore entstanden nach der großen Schneeschmelze durch die sich damit gebildeten Seen und Teiche. Sie verlandeten im Laufe der Jahrtausende, da sie von Sumpfpflanzen überwuchert wurden und dadurch mancherorts große Moorlandschaften entstanden. Über die Moorkolonisierung und das karge Leben in der Zeit in Ostfriesland zeugt das Freilichtmuseum in Moordorf, das „Museum der Armut".

Fehngebiete. Mit der Moorkolonisierung entstanden entlang der Kanäle zur Entwässerung der Moorlandschaft im 17. Jh. die ersten Fehndörfer,eine Siedlungsform an einem solchen Kanal. Zu den typischen Fehndörfern gehören Westgroßefehn – es ist nach Papenburg die zweitälteste Fehnsiedlung Deutschlands und die älteste in Ostfriesland.

INTERESSANT ...
Friedeburg hat Anteil an allen drei prägenden Landschaftsformen des ostfriesischen Festlands, nämlich Marsch, Geest und Moor!

Fotos:

©HBaumfalk.jpg, ©BPick.jpg

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann sagen Sie es weiter.