Sie sind hier:

von Köhlers Forsthaus

Ostern in Ostfriesland

Die Schafe mit ihren Lämmern auf den Deichen, Hasen in Feld und Wiese, grüne Moos-Nester mit bunt bemalten Eiern im Garten für die Kinder zur Ostereiersuche, Osterfeuer und Ostermarkt sind eindeutige Zeichen für Ostern.

Kennen Sie die traditionellen Osterbräuche in Ostfriesland?

Am 30. März flackern überall Osterfeuer - up Platt: Osterfüür. Es ist ein alter christlicher Brauch, der auch hierzulande weit verbreitet ist. Man versammelt sich ums Feuer und verbringt mit Essen und Trinken einen gesellig-unterhaltsamen Abend in der warmen Atmosphäre des Osterfeuers. Hier gibt's die Infos, wo und wann man sich dazu gesellen kann:

Osterfeuer in Ostfriesland

Das Osterei einfach nur essen? Das ist zu langweilig…
In Ostfriesland hat man vor den  Ei-Genuss noch Wettkämpfe gesetzt wie z. B. Eiertrullen und Eiersmieten.

Im Wallinghausener Wald trifft man sich an Ostern in den Eierbergen, das sind kleine Sandhügel im Forst, zum Eiertrullen zu Deutsch: Ostereier rollen.
Dies wird auch in Leer am Ostermontag seit hunderten Jahren mit an die 300 Besucher am Plytenberg, dem höchsten Hügel Ostfrieslands, veranstaltet. Die Eier werden den Hang hinuntergerollt und unten von den Kindern aufgefangen. Beim Eiersmieten dagegen wird das Ei möglichst weit geworfen und sollte auch möglichst unbeschadet landen. Anschließend steht dem Ei-Genuss nichts mehr im Weg!

Na dann: FROHE OSTERN!

 

Bilder: Schafe©AdobeStock, alle anderen ©OstfrieslandTravel